Fake Busters

Fake Busters

Verschwörungstheorien enttarnt

Die unfassbaren Anschuldigungen nach dem Blutbad bei Sandy Hook

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Am 14. Dezember 2012 stehen die ganzen USA unter Schock. Es ist der Tag, an dem ein einzelner Mann 28 Menschen tötet, darunter 20 Kinder. Der Amoklauf an der Sandy Hook Elementary-School ist einer der verheerendsten Amokläufe in der Geschichte. Umso unglaublicher ist es, dass kurze Zeit später Verschwörungstheorien rund um diese schreckliche Tat laut werden. Das Massaker sei nur inszeniert worden, die TV-Sender hätten nur Bilder eines grotesken Schauspiels gezeigt. Und warum das Ganze? Um die Waffengesetze in den USA verschärfen zu können.

Obwohl es fundierte Ermittlungsergebnisse des FBI gibt, glauben Waffennarren immer noch an eine Verschwörung der Obama-Regierung. Die Fake Busters haben nach dem Ursprung dieser Verschwörungstheorie gesucht und recherchiert, wer die Menschen sind, die solche pietätlosen Lügen in der Öffentlichkeit verbreiten

Bleibt skeptisch, aber hört uns gut zu


Kommentare


Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.

Über diesen Podcast

Haben sich die Weltmächte verschworen? Wollen Reptiloide die Menschheit unterwerfen und waren wir eigentlich jemals wirklich auf dem Mond? Die KURIER Fake Busters - Jeden Dienstag tauchen wir mit euch in die Welt der Verschwörungstheorien ein und suchen, nach der Wahrheit. Lasst euch von den skurrilsten Thesen verführen, und dann auf den Boden der harten Tatsachen zurück holen. Wir sprechen mit Menschen, die an die Verschwörung glauben und mit Experten, die erklären, warum es diese Verschwörung nicht gibt. Ihr findet uns jeden Dienstag auf kurier.at/fakebusters, Apple Podcasts, Spotify, und überall sonst wo ihr Podcasts hören könnt......

Bleibt skeptisch aber hört uns gut zu

von und mit KURIER

Abonnieren

Follow us